„Rom war auf Erschlagenen aufgebaut, selbst die Kirchen standen auf blutbesudelter Erde, kein Tempel, keine Basilika, kein Dom war ohne vergossenes Blut zu denken. Aber Rom ist herrlich, die Tempel sind herrlich; wir bewundern die Hinterlassenschaften der Macht, wir lieben sie, wenn die Machthaber tot sind.“

-Wolfgang Koeppen, 1954